Rupi Günther

Samos und die Schönheit des einfachen Lebens

Entgegen weitverbreiteter Meinung war früher auch nicht alles besser, sondern damals Jetzt, auf das man gerne mit ähnlicher Vehemenz geschimpft hat wie heute. Trotzdem – angesichts weltumspannender Bedrohungen, die die Sorgen von damals auf ein erträgliches Maß schrumpfen lassen – liegt die Versuchung nahe, immer mal wieder aus der Vergangenheit zu schöpfen, um sie auf …

Samos und die Schönheit des einfachen Lebens Weiterlesen »

Corona-Alltag in Brasilien

In Salvador da Bahia treibt die Corona-Epidemie teils seltsame Blüten. Ähnlich wie im quirligen Neapel leben die Menschen normalerweise hauptsächlich auf der Straße. Abends sitzen sie vor ihren Häusern und ratschen, Einkäufe ziehen sich wegen unendlich vieler Begegnungen endlos in die Länge, und am Wochenende wird das Wohnzimmer der Familie vom Haus an den Strand …

Corona-Alltag in Brasilien Weiterlesen »

Berliner Lust

In diesen schwierigen Coronazeiten ist es manchmal recht aufbauend sich zu erinnern – an eine schöne Epoche unseres Lebens, einen glücklichen Moment oder ein heraus ragendes Naturerlebnis; oder auch – angesichts des stillgelegten Lebens auf den Straßen – das ganz spezielle Verhältnis zu einem Ort. So ein besonderer Ort ist für mich Berlin, vielleicht gerade …

Berliner Lust Weiterlesen »

Von Tanger in die Blaue Stadt Chefchaouen

Marokko ist ein Land, dessen Image sich mit den Jahren vom verkifftenHippe-Paradies zu einem „schon nicht mehr Geheimtipp“ für gut betuchteSchöngeister und Genießer gewandelt hat. Ich hatte das Land in den 1980ern zum ersten Mal besucht und fuhr mit dem Überlandbus von Agadir in ein Marrakesch, das sich in seiner geheimnisvollen und damals (fast) kostenfreien …

Von Tanger in die Blaue Stadt Chefchaouen Weiterlesen »

Napoli – aus dem Blick einer 15-Euro-Kamera

Ende November hatte ich meinen letzten Leseabend in der Stadtbibliothek in Unterschleißheim bei München. Der Auftritt lief gut, ich war allerdings recht erkältet und nach meinem Lese-Marathon durch Deutschland ein bisschen geschafft. Wie auch immer – ich vergaß in der Hektik des Aufbruchs meine Kamera. Ich hatte mich schon sehr auf das Fotografieren in meinem …

Napoli – aus dem Blick einer 15-Euro-Kamera Weiterlesen »

Wie im richtigen Leben – meine Lesereise in Deutschland

Ich bin wieder zurück in Brasilien, in Salvador da Bahia, bei tropisch feuchten 35 Grad Celsius  … Gerade mal einen Monat war ich in Deutschland – mit den unterschiedlichsten Eindrücke und Begegnungen. Angefangen in der wunderschönen Gemeindebücherei in Gräfelfing bei München – ein sehr edles und gemütliches Ambiente, und noch dazu eine tolle Stimmung. Das …

Wie im richtigen Leben – meine Lesereise in Deutschland Weiterlesen »

Die verwunschenen Häuser von Tiflis

Anfang November erscheint im Salon-Literatur Verlag mein neues Fotobuch über Tiflis – die faszinierende Stadt zwischen Orient und Okzident. Hier sind zur Einstimmung ein Textauszug und einige Bilder: Die Hauptstadt Georgiens zählt für mich zu den fotogensten Städten dieser Welt. Anderswo finden sich vielleicht aufregendere Kulissen, höhere Wolkenkratzer und prächtigere Arkaden. Tiflis aber besticht durch …

Die verwunschenen Häuser von Tiflis Weiterlesen »

Buenos Aires – die sanfte Sinnlichkeit des Südens

Nachdem ich schon seit fast zwanzig Jahren in Südamerika – genauer gesagt in Salvador da Bahia – lebe, wollte ich endlich einmal nach Buenos Aires: Eine Stadt, die als südliche Enklave von Italien gilt, und ein Name, der nach raffinierter Sinnlichkeit, hauchzarten Steaks und einer aufregenden Mischung von europäischer und lateinameri­ka­nischer Lebensart klingt. Im Januar …

Buenos Aires – die sanfte Sinnlichkeit des Südens Weiterlesen »